Vor einigen Tagen erreichte mich die Pressemeldung von Petromax zur Markteinführung des neuen Outdoorofen, dem Petromax Rocket Stove. Die Pressemeldung machte mich neugierig und nach ein paar E-Mails mit Petromax habe ich beschlossen einen kleinen Produkttest zu machen und den Rocket Stove auf Herz unf Nieren zu prüfen. Die Firma Petromax stellte mir für diesen Test sofort einen Raketenofen zur Verfügung. Leider nur zum testen.

Nach ein paar Tagen traf der rf33 auch schon ein und sofort wurde der Ofen begutachtet. Ein schickes Teil der Rocket Stove. Mit guten 6,5kg ist er Ofen nicht zu schwer für den Einsatz in der Natur. Das Format von 33cm Höhe und einen Durchmesser von fast 24cm verhindern zwar einen Transport im Rucksack aber der Rocket Stove ist eher für das Leben in einem Zeltlager oder an festen Kochplätzen im Urlaub gedacht.

Was ist eigentlich ein Raketenofen?
Der Raketenofen oder vielen auch bekannt als L-Ofen ist in der heutigen Zeit eigentlich nur in der dritten Welt noch wirklich ein Begriff. Dort werden diese Öfen meistens im Eigenbau zusammengezimmert. Das der Raketenofen  heute erst einen neuen Aufschwung erlebt liegt wohl daran das viele sich wieder mit dem Leben und Essen in der freien Natur beschäftigen.

Hier eine Querschnitt des Raketenofen rf33

Rocketstove_Petromax
Kommen wir nun zum eigentlichen Test. Der Rocket Stove kommt fast gebrauchsfertig an und ist nach der Montage der Griffe sofort einsatzbereit. Also ab in den Garten und bei dem herrlichen Wetter musste es dann gleich frischer Kaffee sein der im Petromax Perkolator zubereitet werden sollte.

Petromax war so nett dem Ofen eine kleine Tüte Petromax Zunder beizulegen. Das ist die perfekte Starthilfe für einen extrem schnellen Einsatz. Ich habe gute 2 Teelöffel Zunder in die Brennkammer gegeben und diesen mit einem Streichholz angefeuert. Der Zunder brennt langsam und sehr gleichmäßig an, so das man in aller Ruhe kleine Hölzer zum anbrennen einlegen kann. Ich hatte leider nur kleine Stücke von Kirschbaumästen zur Verfügung und diese waren auch noch nicht wirklich richtig trocken. Doch siehe da, der Ofen hat einen so perfekten Durchzug das diese Hölzchen perfekt funktioniert haben.

Petromax Rocker Stove Feuerkammer
Der rf33 hat neben einem normalen Raketenofen noch eine kleine Besonderheit. Die im Boden angebrachten Zuluft schlitze bringen zusätzlichen Sauerstoff in die Brennkammer und unterstützen somit das Prinzip des Holzvergasers. Dabei wird der entstehende Rauch und die Verbrennungsgase fast vollständig mit verbrannt. Das dieses perfekt funktioniert sieht man an der fast rückstandslosen Verbrennung der feuchten Hölzer. Ich denke das ist eine perfekte Lösung für den Einsatz im Freien, wer hat schon immer völlig trockenes Holz dabei.

Petromax Rocket Stove Betrieb
Also ab geht es mit der Kaffeekanne auf den Rocket Stove und jetzt sieht man wie perfekt der Ofen funktioniert. 5 kleine Hölzer reichen um den Kaffee in der Kanne zu kochen. Und das ganze in guten 12 Min. Das ist mal eine Ansage. Durch die perfekte Verbrennung und dem gezielten Transport der heißen Luft durch den Ofen, geht so gut wie keine Hitze verloren. Auch hat der leichte Wind das Kochen nicht gestört. Jeder kennt bestimmt das Problem mit Gaskochern in der freien Natur wenn der Wind die Hitze verteilt. Es dauert ewig.

DSC05842
Ich bin von dem Pertomax rf33 so begeistert das ich mir überlege doch einen zu kaufen. Er ist perfekt für das schnelle und einfache Kochen in der freien Natur und auf kleinen Veranstaltungen lässt sich gut seine Suppe oder andere leckere Sachen im Dutch Oven auf dem Ofen zubereiten und warmhalten.

Hier noch ein paar Eckdaten zum Petromax Raketenofen (rf33):
• Höhe: 33 cm
• Außendurchmesser (ohne Griffe): 23,5 cm
• Innendurchmesser des Kamins: 9,4 cm
• Maße der Öffnung für Brennmaterial: 7 x 12 cm
• Gewicht (ca.): 6,5 kg
• Material: Edelstahl, Gusseisen, Holz
• UVP: 129,99 Euro

Vielen Dank an die Firma Petromax für die Möglichkeit den Rocket Stove testen zu können und den tollen Support.