Krustenbraten aus dem Dutch Oven mit einer schönen knusprigen Kruste ist einer der Klassiker aus dem „Dopf“ und für viele ein Genuss zu jeder Jahreszeit. Damit er schön knusprig wird, ist die Vorbereitung sehr wichtig, denn je sorgfältiger man hier arbeitet, des besser gelingt die Kruste. Aber keine Sorge, es ist keine Zauberei! Spiceworld - Barbecue-for-Champions - Pulled Pork BBQ Rub

Die Zutaten:
1 Krustenbraten vom Bunten Bentheimer Schwein* ohne Knochen von Kalieber, ca. 1,5 -1,8 kg
3 EL feines Salz. Empfehlung: Gluthelden Virgin Salt *
1 EL Pfeffer. Empfehlung: Gluthelden Beef Symphonie*
3-4 EL BBQ Rub. Empfehlung: Pulled Pork BBQ Rub von Spiceworld*
3 Zwiebeln, in Ringe geschnitten
3 TL Ahornsirup
3 TL milden Honig
1 Dutch Oven mit ca. 4 Liter Fassungsvermögen
Perfekt für den Petromax ft 4,5*
Briketts – insgesamt 15: 9 oben, 6 unten

Zuerst wird die Schwarte vorbereitet. Dazu wird sie mit einem richtig scharfen Messer rautenförmig eingeschnitten, aber nicht zu tief. Das Einschneiden sollte nur durch die Schwarte und die Fettschicht erfolgen. Wer möchte, kann die Einschnitte in die Schwarte genau in der Breite wählen, wie die Scheiben später abgeschnitten werden sollen. Das erleichtert das Portionieren immens …

Wenn die Schwarte gleichmäßig eingeschnitten ist, wird sie großzügig gesalzen. Keine Angst, der Schweinebauch wird dadurch nicht versalzen. Das Salz auf der Schwarte und in den Schnitten verteilen und gründlich einmassieren. Nach dem Salzen sollte das Fleisch etwa 20 Minuten ruhen. In dieser Zeit entzieht das Salz der Schwarte Wasser und sorgt später für die gewünschte Kruste.

Während das Salz seine Arbeit verrichtet, wird der Dutch Oven eingeheizt. Zu Beginn kommen 9 Briketts auf den Deckel und 6 unter den Topf, das entspricht einer Temperatur von etwa 180 °C. Nach der Ruhezeit für das Fleisch sollte der Dutch Oven heiß sein. Das überschüssige Salz von der Schwarte klopfen und den Schweinebauch selber mit der Gewürzmischung ordentlich einreiben und dann im heißen Dutch Oven platzieren. Die Zwiebelringe um das Fleisch herum verteilen. Sie geben dem Schweinebauch ein tolles Aroma und sind gleichzeitig eine tolle Beilage. Am besten steckt man nun ein Thermometer ins Fleisch, dann kommt der Deckel auf den „Dopf“.

Der Schweinebauch sollte nun etwa eine Stunde bei 180 °C schmoren. Nach der ersten Stunde wird die Temperatur erhöht, es kommen nun alle Kohlen auf den Deckel. Dabei immer die Kerntemperatur des Bratens im Auge behalten. Die gewünschte Kerntemperatur liegt bei 78–80 °C. Wenn alles optimal läuft, sollte diese nach einer weiteren halben Stunde erreicht sein. Den Knuspergrad der Kruste kann man selbst bestimmen. Wenn die Schwarte noch nicht knusprig genug ist, kann man die Garzeit immer noch um etwa 10 Minuten verlängern. Die Kerntemperatur wird in dem Fall zwar überschritten, was beim Schweinebauch nicht ganz so schlimm ist. Der hohe Fettanteil sorgt dafür, dass das Fleisch saftig bleibt.

Kurz vor Ende kommt jetzt der Honig und das Ahornsirup zum Einsatz. Beides gut miteinander verrühren und dann damit die bereits gepoppte Kruste etwas glasieren.

Wenn das Fleisch fertig ist, wird es zum Anrichten in Scheiben geschnitten. Wer beim Einschneiden der Schwarte aufgepasst hat, hat es jetzt leichter … Denn so lässt sich alles mit einer Knusperkruste portionieren. Danach wird das Fleisch eventuell noch etwas gepfeffert und mit den geschmorten Zwiebeln serviert. Als weitere Beilagen passt Salat, Sauerkraut oder einfach ein frisch gebackenes Brötchen.

Krustenbraten Dutch Oven

Spiceworld - Die Gewürzexperten

„Alle mit einem * gekennzeichneten Links sind Amazon-Affiliate-Links/Partner-Links (Werbung). Es handelt sich hierbei um eine persönliche Empfehlung. Nähere Hinweise zum Affiliate-Programm sind im Impressum zu finden.“