Die vegetarische Ziegenkäse Feigen Quiche mit ihrer herzhaft süßen Kombination aus würzigem Käse, reifen Feigen und süßem Honig passt einfach perfekt in den Herbst. Dazu noch ein schöner Federweißer oder nach Geschmack auch gerne einen trockenen Wein. Ein perfektes Wohlfühlessen an einem regnerischen Tag. Die wohl bekannteste Form der Quiche ist übrigens die „Quiche Lorraine“, welche hierzulande auch als Zwiebelkuchen oder ferner „Lothringer Schinkentorte“ bekannt ist. Obwohl Speck und Zwiebeln sonst immer eine gute Kombination sind, haben wir uns ausnahmsweise mal für die vegetarische Variante entschieden. Da Feigen ohnehin momentan noch Saison haben und die Kombination aus frischer Feige und herzhaftem Käse ein Klassiker ist, lag es natürlich nahe, diese edlen Zutaten zu einer Quiche zu verarbeiten.

Frische Feigen

Zubereitung der Ziegenkäse Feigen Quiche:

Mürbeteig:
125 g Dinkelmehl
125 g Weizenmehl
125 g weiche Butter
½ TL Salz
80 ml Wasser
1 Ei

Füllung:
200g Feta aus Ziegenmilch
6 reife Feigen, je nach Größe halbiert oder gedrittelt
3 Eier
200 ml Sahne
20 g geriebenen Hartkäse nach Wahl (Parmesan, Pecorino oder alter Bergkäse)
1 EL Rosmarin *, fein gehackt
1 TL frisch gemahlener Pfeffer * aus der Mühle
3 EL Honig

Zuallererst bereiten wir unseren Mürbteig vor, da dieser vor der Verarbeitung noch für eine Stunde im Kühlschrank ruhen sollte. Hierfür geben wir als erstes das Mehl in eine Rührschüssel und drücken in der Mitte eine Mulde hinein. In diese Mulde geben wir nun die restlichen Teigzutaten und verkneten alles zu einem geschmeidigen Teig. Den fertig durchgekneteten Mürbteig formen wir nun zu einer Kugel, die wir in Frischhaltefolie gewickelt in den Kühlschrank geben und für mindestens eine Stunde ruhen lassen.

Mürbeteig

Während der Teig ruht bereiten wir schon mal unsere Füllung vor und lassen im Anzündkamin 24 Briketts durchglühen (oder alternativ den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen). Bis auf den Feta und die Feigen verschlagen wir nun alle Zutaten für die Füllung mit dem Schneebesen. Anschließend bröseln wir den Feta möglichst fein in die Quichemasse.

Dann ist es an der Zeit, unseren Mürbeteig auszurollen und den Dopf damit auszulegen. Sollte euer Dutch Oven * auch Füße am Deckel haben, könnt ihr den Dutch Oven einfach verkehrt herum nutzen und den Teig auf zwei Streifen Backpapier im Deckel auslegen.

Bei dieser Methode steht der Deckel unten auf den Kohlen und der Topf wird somit zum Deckel. Ansonsten einfach das Backpapier lang genug überstehen lassen, um die Quiche daran aus dem Dutch Oven heben zu können. Nun stechen wir den Mürbeteigboden mehrfach mit einer Gabel ein und verteilen darauf unsere Füllung. Danach verteilen wir noch unsere frischen Feigen gleichmäßig über die Quiche, dann können wir sie auch schon backen.

Egal für welche Variante ihr euch entschieden habt, ob Deckel oben oder unten, die Hitzeverteilung bleibt dabei immer die Gleiche. Wir verteilen wie gewohnt zwei Drittel der Hitze oben und das restliche Drittel unter dem Topf, also 8 Briketts unten und 16 Briketts oben.

Die Quiche benötigt nun etwa 35 bis 40 Minuten, bis der Boden ausgebacken und die Füllung gestockt ist. Uns schmeckt die Quiche warm am besten, ist aber auch kalt am nächsten Tag immer noch ein Genuss. Wer mag, kann vor dem Servieren noch etwas Honig über die Quiche träufeln.

%d Bloggern gefällt das: