Die ersten Versuche im Bereich Räuchern hatte ich zum testen auf einem kleinen Smoker aus dem Baumarkt gestartet. Das Geschmackserlebnis war so überragend das nach einigen Durchgängen endlich ein hochwertiger Smoker her musste.

Doch was sollte es jetzt sein? Eine Lok, oder doch lieber ein WSM? Fragen über Fragen. Also fragte ich mich bei einigen BBQ Gurus durch und holte mir die Informationen zu den einzelnen Vorteilen. Nach kurzer Zeit stand fest das es ein WSM werden sollte. Doch nun stand ich vor der nächsten Aufgabe. Weber Smokey Mountain 47cm oder der 57cm. Auch hier halfen die Erfahrungen er anderen Grillverrückten eine schnelle Entscheidung zu treffen. Der 57cm WSM ist also ein Nummer zu groß. Es sei denn es werden regelmäßig 50 – 60 Personen mit leckeren Ribs etc. versorgt. Da das nicht der Fall ist und auch der Verbrauch an Kohlen ein ausschlaggebender Punkt ist habe ich mich für den Weber Smokey Mountain 47cm entschieden.

Viele Fragen sich jetzt warum muss es ein Somker in der Preisklasse sein wenn der kleine aus dem Baumarkt auch seinen Dienst getan hat. Es ist recht einfach. Ein hochwertiger WSM ist wesentlich leichter in der Handhabung. Einregeln, Temperatur halten und auch das nachlegen von Kohlen oder Räucherholz ist durch eine vernünftige Klappe an der Seite wesentlich einfacher. Hinzu kommt das der Weber Smokey Mountain auch mal ein paar Tag/Nächte an der frischen Luft verbringen kann ohne sich gleich mit dem Thema Rost zu beschäftigen.

Nach nun einigen Versuchen und Testläufen kann ich jedem der sich mit dem Thema beschäftigt nur empfehlen ein klein wenig mehr Geld zu investieren und sich damit einigen Kummer zu ersparen.