Als Klassiker gehört Pulled Pork neben Spare Ribs und Beef Brisket zur heiligen Dreifaltigkeit des Barbecues. So ist es also Zeit euch den Weg zum leckeren Pulled Pork mit einem feinen Raucharoma aufzuzeigen.

Als erstes kommen wir wie immer zu den Zutaten:
1 Lipstye Schweinenacken, 6 Wochen Dry Aged* von Eatventure
1 BBQ Rub deiner Wahl (Hier das neue Magic Dust Master XL von Spicebar*)
1 Smoker
2 – 3 Chunks Räucherholz deiner Wahl

Als erstes reiben wir den Nacken oder die Schulter mit dem Magic Dust gut von allen Seiten ein und am besten ist es wenn der Rub über Nacht seine Aromen entfalten kann. Wenn es schnell gehen muss kann man es auch nur kurz einziehen lassen.

Lipstye Schweinenacken mit Magic Dust

Bei einem klassischem Pulled Pork weiß man leider nie wann es wirklich fertig ist. Es liegt sehr stark an der Größe des Fleisches und der Art von Smoke den ihr verwendet. Da ich mich hier für einen 2,2 Kg Lipstye Schweinenacken, 6 Wochen Dry Aged von Eatventure entschieden habe dauerte dieses außergewöhnliche Pulled Pork nur sagenhafte 6 Stunden. Jedoch steckt man nicht wirklich drin. Es gab Nacken die nach 9 Stunden oder sogar erst nach 20 Stunden die gewünschte Kerntemperatur von 98°C erreicht hatten. Also probiert es aus und lasst euch überraschen. Es lohnt sich auf jeden Fall die Zeit zu investieren.

Nach den Würzen darf das Fleisch auch schon direkt auf den Smoker. Ich habe für dieses Gericht den neuen „The Boss Smoker Pellet Grill* “ von KLARSTEIN genutzt. Es ist ein mittelgroßer Smoker der sich mit einem sehr günstigen Preis einen echten Namen macht. Die Verarbeitung ist absolut top und der Smoker war in weniger als 30 Minuten zusammengebaut. Pellets rein, einbrennen und dann kann es auch schon direkt losgehen.

Schweinenacken auf dem Klarstein Smoker

Egal welchen Smoker ihr nutzt, ich empfehle immer eine Temperatur von 100°C – 110°C für die Zubereitung. Zusätzlich spielt natürlich auch die Auswahl der Pellets oder des Räucherholzes immer eine entscheidende Rolle was das Aroma angeht. In diesem Fall waren es Kirschholz Pellets und zusätzlich 2 Chunks eines alten Rumfasses. Diesen Duft vergesst ihr nie wieder.

Also einregeln auf 100°C und ab mit dem Fleisch aufs Rost. Thermometer rein und dann heißt es warten. Wenn nach Stunden die Kerntemperatur erreicht ist wird die Geduld nochmal auf die Probe gestellt. Das Fleisch sollte sich noch einige Minuten „entspannen“. So verhindert ihr das beim Zupfen der ganze Saft aus läuft und nicht im Fleisch bleibt.

Pulled Pork vor dem Zupfen

Nach den „entspannen“ darf dann endlich gezupft werden. Entweder mit einer normalen Gabel, oder extra für dieses Gericht zu bekommende „Krallen“. Ganz harte nehmen auch einfach die Finger. Es kommt halt immer darauf an wie Hitzeempfindlich jemand ist.

Pulled Pork

Ein gelungenes Pulled Pork hat ein würziges, leicht rauchiges Aroma, einen zarten und saftigen Biss und ist perfekt für Burger oder einfach so zu genießen.

Mit * gekennzeichnete Links sind Partnerlinks (Werbung)