Lebkuchen aus dem Dutch Oven scheint etwas ganz besonderes zu sein. Bis heute ist mir nicht bekannt das Lebkuchen im Dutch Oven am Feuer mit glühenden Kohlen zubereitet wurde. Warum wird eines festen Bestandteile der Weihnachtsbäckerei so oft im Herbst und Winter vergessen?

Der Lebkuchen hat eine Jahrhunderte alte Tradition und wird regional und Landesweit in verschiedenen Versionen zubereitet. Holländischer Frühstückskuchen, Nürnberger Lebkuchen, Aachener Printen und noch viele, viele mehr.

Zu seinen Hochzeiten hatte der Lebkuchen sogar eine eigene Zunft. Was heute der Bäcker mit erledigt waren früher die Lebküchler, Pfefferküchler, Lebzelter, Lebküchner. Alles Begriffe und Berufe die heute kaum noch zu finden sind. Einige Bäcker, die sich auf Lebkuchen spezialisiert haben, verwenden diese Bezeichnungen heute noch. Aber leider viel zu selten.

Um so wichtiger ist das wir den Lebkuchen nicht vergessen und mit in die Outdoorküche nehmen. Gerade jetzt zu kalten Jahreszeit ist es ein herrlicher Duft der sich am Feuer ausbreitet.

Die Zutaten für den Lebkuchen:

2 Eier
200 ml Milch
30g Butter
1 Vanilleschote (oder Vanillepaste *)
160g Zucker
100g Roggenmehl Typ 1150
220g Weizenmehl Typ 405
40g Kakao (zum Backen)
15g Lebkuchengewürz *
2 Päckchen Backpulver
etwas Orangenabrieb

Puderzucker zu bestreuen

Die Zubereitung ist in wenigen Schritten erledigt und der Lebkuchen wird in einem Petromax ft4,5 * gebacken. Am besten wird dieser mit etwas Backpapier ausgelegt. So lässt sich der fertige Lebkuchen später leichter aus dem Dutch Oven heben. Bevor wir mit dem Lebkuchenteig starten wird ein Anzündkamin mit Briketts aufgesetzt und ordentlich durchgeglüht. Wir brauchen für den ft4,5 dann 15 Briketts. 6 unten, 9 oben.

Kommen wir nun zum Lebkuchenteig

Als erstes werden alle Zutaten in eine Schüssel gegeben und dann ordentlich verrührt. Der Teigt sollte 3 – 4 Minuten ordentlich geschlagen werden. Eine flotte Küchenmaschine unterstützt einen hervorragend. Wenn keine zu Hand sein sollte dann hilft auch ein Rührbesen oder Handmixer beim vermischen der Zutaten. Wichtig ist das es schöner, glatter und sämiger Teig wird.

Wenn dieser soweit zubereitet ist geben wir den Teig in den vorbereiteten Dutch Oven (mit Backpapier). Deckel drauf und dann die Kohlen, wie oben angegeben, verteilen. Dann heißt es warten. Der Lebkuchen im Dutch Oven braucht ca. 45 – 55 Minuten. Am besten schaust du nach 45 Minuten kurz unter den Deckel und machst eine Stäbchenprobe. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben beleibt ist der Lebkuchen fertig.

Fertiger Lebkuchen im Dutch Oven

An den Ecken vom Backpapier kannst du jetzt den fertigen Lebkuchen aus dem Dutch Oven nehmen und zum abkühlen beiseite stellen. Am besten auf einem Gitterrost oder Holzbrett. So ist sichergestellt das sich kein Schwitzwasser bildet und der Lebkuchen klitschig wird. Nach dem Abkühlen wird aufgeschnitten.

Hier ist es jetzt Geschmackssache ob du den Kuchen nur in Scheiben schneidest und ihn mit etwas guter Butter genießt, oder in kleinere Stückchen schneidest und ihn dann mit Puderzucker bestreust. Mein Favorit sind die kleineren Stückchen mit Puderzucker. Diese lassen sich wunderbar zwischendurch naschen.

Lebkuchen mit Puderzucker

Ich wünsche euch eine schöne Herbst- und Weihnachtszeit und viel Spaß beim Backen. Und wer mag kann die Stückchen in kleine Tüten verpacken und hat immer ein leckeres Mitbringsel in der kalten Jahreszeit.

STAY SPICED!