Knödelkult Burger
BBQ & Grill

Knödelkult Burger

5
(2)

Habt ihr euch schon mal gefragt, was passiert eigentlich mit dem Brot was nicht verkauft wird? Das haben sich vor einiger Zeit Janine, Matthias und Felix aus Konstanz, auch gefragt! Also ist ihnen die Idee gekommen, Brot das aus den Bäckereien nicht verkauft wird zu retten. In Deutschland alleine werden Jährlich ca. 500.000 Tonnen an Brot, das nicht verkauft wird einfach weggeschmissen! Und wir machen darauß einfach Knödelkult Burger.

Was sonst noch alles in Unmengen weggeschmissen wird, da brauchen wir glaube ich nicht drüber schreiben uns diskutieren. Wir sind einfach eine Wegwerfgesellschaft geworden! Das wollte Matthias, zu Anfang ein paar Broten ersparen! Er brauchte eine Idee, die ihm recht schnell eingefallen ist! Die Erinnerung aus der Kindheit, Oma ihren Servietten Knödel! Nur wie bekommt man die haltbar und zum Kunden. Matthias lernte Janine und Felix kennen und erzählte von seiner Idee.

Altes Brot zu retten und ihnen ein neues zweites Leben einzuhauchen in Form eines Knödels. Die Beiden waren sofort begeistert und sind aufs Boot mit aufgesprungen. Sie beschlossen 2016 über Crowdfunding sich ihr Startkapital zu besorgen, was auch schnell geschafft wurde. Sie gründeten das Startup unternehmen „Knödelkult“ *.

Sie tüftelten und erarbeiteten ihr Konzept aus, wo Regional und Nachhaltig ganz großgeschrieben werden sollte. Ebenso sollten die Knödel ohne Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker auskommen. Wo die Oma wieder ins Spiel gekommen ist, sie beschlossen sich die alte Form der Haltbarkeit zu nützen zu machen. Das Einkochen im Glas! Schnell fand sich ein Bäcker, der ihnen bei der ihrer Idee behilflich war und sie mit den ersten Broten belieferte.

Sie fingen an die ersten Knödel zu kochen, altbackenes Brot, Speck, Zwiebeln und ein paar Gewürzen. Ohne viel Schnick Schnack, sowie die Oma sie macht. Gute Hausmannskost und nicht diese Unförmige Masse aus den Kochbeuteln. Nach ein paar kleinen Rückschlägen und Hürden die sie Stemmen mussten. Hatten sie es raus, die Knödel ins Glas zu bekommen und diese 8 Monate haltbar zu bekommen. Mittlerweile sind 5 Sorten fest im Bestand der Knödler. Saisonal gibt es immer mal ein Highlight, zu Beispiel im Herbst gab es einen Knödel aus dem Glas mit Kürbis.

2017 kam eine Bestätigung ihrer Idee. Die Bundesernährungsminister Christian Schmidt (CSU) zeichnete Knödelkult aus. Sie erhielten den Bundespreis „Zu gut für die Tonne“, was natürlich noch mal eine Bestätigung ihrer Idee war und nochmal einen enormen Schub gab.

Mittlerweile wurden mehre Zehntausende Brotleibe á 500g ein zweites Leben eingehaucht. Wenn man sich das mal ausrechnet, sind es schon ein paar Tonnen Knödel die produziert wurden. Als uns dann, vor geraumer Zeit ein Paket zum kennen lernen zugekommen ist, war klar! Die Knödel werden getestet und probiert! Denn was passt besser als Knödel und grillen?

Das haben wir uns zu Anfang auch gefragt und sind erstmal an den Grill gegangen und haben ein Glas geöffnet. Zum Start wollten wir testen wie stabil, die Knödel aus dem Glas sich auf einen Grillrost verhalten. Was sollen wir sagen, wir waren mehr als Überrascht! Sie halten und nehmen gute Röstaromen an. Das wichtigste ist aber, sie fallen beim Wenden nicht auseinander. Was und zu den Entschluss gebracht hat, mit den Knödeln einen schnellen Burger zu bauen!

Für den Knödelkult Burger braucht ihr:

1 Glas Knödelkult Pur
250g Rinder Gehaktes
1 TL Gewürz Magic Dust
1 Tomate
1 Zwiebel
Gurkenscheiben
Ein paar Salatblätter
Käse
BBQ- Sauce nach Wahl (wir haben die Orginal BBQUE genutzt)

Burger Zubereitung:

Bereitet euren Grillen bei mittlere Hitze vor. Gebt das Rinder Gehaktes in eine Schüssel und gebt das Gewürz dazu, vermischt alles miteinander und formt 3 Burgerpatties aus der Masse. Diese sollten ein wenig Größer vom Durchmesser sein wie die Knödelscheiben. Drückt mit dem Daumen eine Vertiefung ca. in der Mitte der Patties, das verhindert das sich diese zusammenziehen und flach bleiben. Dann Solltet ihr den Knödel aus dem Glas befreien und diesen in 6 gleichmäßige Scheiben schneiden. Bestreicht diese von beiden Seiten mit ein wenig Öl. Nun gebt ihr eure Patties und die Knödelscheiben auf den Grill, grillt alles ca. 2 Minuten.

Knödel und Burgerpatties

Nach dieser Zeit dreht ihr alle einmal um 90 Grad, so dass ihr ein Schönens Rautenmuster bekommt, grillt alles noch mal für 2 Minuten. Jetzt sollte sich langsam auf den Burgerpatties Flüssigkeit bilden, das ist der Zeitpunkt diese und den Knödel zu drehen. Grillt wieder alles für 2 Minuten und dreht wieder alles um 90 Grad. Danach legt ihr den Käse auf eure Patties und grillt alles wieder ca. 2 Minuten. Nehmt alles vom Grill und gebt es auf ein Brett oder großen Teller. Nun Baut ihr euren Burger wie ihr mögt zusammen. Da ist es egal wie oder mit was ihr eurem Burger belegt, frei nach eurem Gusto.

Belegt mit Käse

Zu unserem Fazit bleibt zu sagen, wir sind echt überrascht gewesen wie Stabil die Knödelscheiben sich beim grillen verhalten haben. Geschmacklich waren sie schon richtig, richtig lecker. Die Idee lecker Knödel in ein Glas zu geben klingt erstmal gut. Das noch so hinzubekommen, dass sie wirklich wie bei Mutter oder Oma schmecken, das ist schon richtig Klasse. Wir jedenfalls, werden weiter altes Brot retten und hoffen ihr macht mit und grillt eure eigenen Knödelkult Burger.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl Bewertungen: 2

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hilfreich war!

Lasse uns diesen Beitrag verbessern!

Wie können wir diesen Beitrag verbessern?

%d Bloggern gefällt das: