Kaiserschmarrn aus der Pfanne – Einfach und schnell vom Grill – Die weit über die Landesgrenzen hinaus bekannte Mehlspeise aus Österreich ist neben Kässpatzen und Co. wohl das Gericht wenn man an Hüttenschmankerl denkt. Ob als Hauptspeise oder zum Nachtisch, ein Kaiserschmarrn ist immer eine Wohltat. Man kann ihn ganz alleine wegputzen oder mit einem lieben Menschen teilen. Doof aber nur wenn man nicht aus dem Alpenraum kommt und einem dieser Genuss für die wenigen Urlaubstage im Jahr vorbehalten bleibt.

Da wir Kaiserschmarrn lieben und uns mit dieser Tatsache nicht abfinden wollten mussten wir das Ganze einfach mal selbst am heimischen Herd versuchen. Damit aber nicht genug, denn was auf dem Herd funktioniert das klappt auch auf dem Grill. Darum haben wir nach ein paar Versuchen dieses einfach umzusetzende Rezept ausgetüftelt und freuen uns darüber in Zukunft nicht mehr auf unseren geliebten Kaiserschmarrn verzichten zu müssen. Wenn es euch da genauso geht wie uns ist dieses Rezept genau das richtige für euch.

Zutaten für Kaiserschmarrn aus der Gusspfanne :

Für den Teig:
100g Mehl
250ml Milch
2EL Vanillezucker
2 Eier

Außerdem:
Butter
1 EL braunen Zucker zum Karamellisieren
Puderzucker zum Bestäuben
Apfelkompott und Preiselbeeren

Optional:
1 gehäufter Esslöffel Rosinen, wer sie nicht mag lässt sie einfach weg

Zubehör:
Gusspfanne *
Pfannenwender *

Kaiserschmarrn Zutaten

Zubereitung:

Für unseren Kaiserschmarrnteig geben wir als erstes das Mehl und den Vanillezucker in eine Rührschüssel und vermischen es miteinander. Darauf folgt schon die Milch und wir verrühren alles gut miteinander zu einem flüssigen und glatten Teig. Sobald wir keine Klumpen mehr im Teig haben und alles schön glatt ist geben wir unsere Eier hinzu. Die Eier schlagen wir nur locker mit der Hand unter ohne den Teig zu lange zu rühren. Keine Sorge wenn der Teig ganz leicht marmoriert aussieht und nicht Ton in Ton ist, das passt soweit!

Jetzt wo wir unseren Teig vorbereitet haben stellen wir zunächst unsere Pfanne über direkter hoher Hitze auf und lassen Sie heiß werden. (Die Grilltemperatur sollte etwa 200°C betragen) Daraufhin geben wir eine großzügige Flocke Butter in die Pfanne und zerlassen sie darin, der Pfannenboden sollte gleichmäßig mit der Butter benetzt sein. Wenn die Butter gerade anfängt leichte Bläschen zu werfen aber noch nicht braun wird ist es an der Zeit den Teig in die Pfanne zu geben. Falls ihr euch dafür entschieden habt den Kaiserschmarrn mit Rosinen zuzubereiten streut ihr diese noch hinein bevor ihr den Deckel vom Grill schließt.

Kaiserschmarrn in der Pfanne

Nun heißt es warten und zwar für 6 bis 8 Minuten, bis die Unterseite goldbraun ausgebacken ist, einfach zwischendurch mal mit dem Grillwender anheben und schauen. Sollte unser Schmarrn nun die gewünschte Bräune erreicht haben nehmen wir ihn kurz vom Grill und stellen ihn auf einen hitzebeständigen Untergrund um ihn zu wenden. Um das Wenden zu erleichtern teilen wir den Schmarrn einmal in der Mitte und wenden die beiden Hälften jeweils mit unserem Grillwender. Danach stellen wir die Pfanne wieder zurück auf den Grill und zerteilen ihn kurz darauf in mundgerechte Stücke.

Nun geben wir noch einen Stich Butter hinzu und streuen den braunen Zucker in die Pfanne um den Schmarrn noch leicht zu karamellisieren. Dies benötigt etwa 3 bis 4 Minuten in denen wir die Stücke immer mal wieder in der Pfanne schwenken. Dann kann es auch schon ans Anrichten gehen, am besten auf einem großen Servierteller und den Apfelkompott sowie die Preiselbeeren jeweils in einem Schälchen in die Mitte.

Wer es besonders rustikal mag stellt einfach direkt die ganze Pfanne auf den Tisch und hält sich erst gar nicht mit dem Porzellan auf. Aber eines darf auf keinen Fall fehlen: Um unseren Kaiserschmarrn zu finalisieren bestäuben wir ihn unbedingt noch mit etwas Puderzucker. Dann heißt es rasch servieren denn nur heiß schmeckt er am besten, dazu einen heißen Kakao mit Sahne oder einen Kaffee, das ist Hüttenfeeling pur.

%d Bloggern gefällt das: