Jeder kennt die vielen verschiedenen Arten eines guten Curry´s. Warum nicht selber mischen und ein Curry zusammenstellen was genau den eigenen Geschmack trifft? Heute möchte ich euch zeigen wie einfach es ist sein eigenes Curry zu mischen und einzelne Zutaten selber zu bestimmen. Und durch ein Anrösten noch mehr Vielfalt ins Curry zu bringen. Traut euch, es ist einfacher als gedacht.

Das wichtigste sind hochwertige Zutaten. Gute Gewürze und Mischungen bekommt ihr online, direkt bei den meisten Herstellern oder im Fachhandel. Gewürze aus dem Supermarkt empfehle ich nicht, diese sind in der Regel nicht sehr stark an Aromen, teilweise schon älter oder einfach des Preises wegen  von minderer Qualität.

Kommen wir jetzt wie immer erst zu den Zutaten für ein leckeres und einfaches Curry mit etwas Power:

2 EL Koriandersamen
2 EL Cumin
2 EL Kurkuma
1 EL Ingwerpulver
1 TL Senfsamen
1 TL Bockshornklee
1/2 TL Zimtpulver Ceylon Zimt
1/8 TL Nelken / ca. 4-5 Stk.
1 TL Kardamomsamen
1 TL Chilipulver / Chili Lemon Drops (scharf)
2 TL bunter Pfeffer
1 TL Paprikapulver geräuchert

Als erstes messen wir alle ungemahlenen Gewürze ab. Koriandersamen, Cumin, Senfsamen, Bockshornklee, Nelken, Kardamomsamen und den schwarzen Pfeffer. Diese Gewürze werden ganz kurz in einer Pfanne angeröstet.

Gewuerze roesten

ACHTUNG! Wenn euch die Gewürze beim Anrösten zu dunkel werden kann es sein das die ganze Mischung einen bitteren Geschmack bekommt. Also bitte nur ganz kurz in einer heißen Pfanne wenden und immer gut rühren. Ihr werdet sehr schnell bemerken das die Gewürze ein sensationelles Aroma abgeben. Das ist der Punkt an dem das Rösten gestoppt werden kann. Gebt die Gewürze in eine Schüssel oder am besten direkt zum Zerkleinern in einen Mörser.

Gewuerze Moerser

Jetzt können wir direkt die restlichen Gewürze abmessen und mit in den Mörser geben. Wer keinen Mörser hat kann alles zusammen auch in einer kleinen Küchenmaschine mischen. Wenn ihr alle Zutaten vermischthabt geht es ans zerkleinern. In einem Mörser ist es etwas Arbeit und benötigt ein wenig Kraft. Ihr habt so jedoch einen bessern Einfluss auf den Mahlgrad. Ich persönlich mag ein Curry das noch etwas Struktur besitzt. Das überlasse ich aber jedem wie er es am liebsten mag.

Curry Zutaten Moerser fein

Die Currymischung kann auch in einem Mixer zerkleinert werden. Achtet darauf das es nicht zu fein wird. Je feiner die Gewürze gemahlen werden je schneller verlieren sie ihr Aroma. Es bietet sich hier an die Currymischung in einer richtigen Gewürzdose mit einem Aromaverschluss zu schützen. Licht und Luft nehmen jeder Gewürzmischung schnell die Aromen. Also bitte verwendet keine Gläser zum aufbewahren eurer Mischungen.

Curry Mischung

Diese Mischung ist ein Klassiker und es darf gerne experimentiert werden. Wer es gerne schärfer mag kann mit der Sorte oder der Menge der Chilis und der Menge des Ingwers spielen. Ein besonders Curry für Meeresfrüchte mit einer feinen Fruchtnote erhält man wenn man statt dem bunten Pfeffer einen Zitronen Pfeffer oder Grapefruit Pfeffer verwendet. Hier ist alles erlaubt. Probiert es aus und ich würde mich freuen wenn ihr eure Ideen und Versuche mit mir teilt.

Ich wünsche viel Spaß beim Mischen und einen guten Appetit