Das Meersalz, das es in verschiedenen Varietäten gibt, kann durch mehrere Verfahren gewonnen werden. Oft enthält es weitere Spuren in kleineren Mengen wie beispielsweise Kalium oder Magnesium. Zu den Meersalzen gehört unter anderem auch das Steinsalz, das dadurch entstand, als Meere austrockneten.

Das Verhältnis der Salinität

Meerwasser kann eine gewisse Salinität besitzen, die hier circa 3,5 Prozent beträgt. Somit wären in 1000 Gramm, was etwa 976 Milliliter Meerwasser entspricht, 35 Gramm Salz enthalten. Bei den Werten für andere Gewässer würde dies bedeuten, dass beispielsweise die Nordsee auf 30 Gramm Salz käme, während das Tote Meer 280 Gramm Salz auf dieser Menge enthält. Ihren Ursprung haben die Meeressalze in der Verwitterung von Gesteinen und finden über mehrere Etappen den Weg ins Meer. Verdunstet das Wasser können sich die verschiedenen Salze, die eine unterschiedliche Löslichkeit besitzen können, können die Salze auf dem Boden des Meeres wieder gefunden werden. Daraus resultieren weitere Vorgänge, aus denen am Ende wiederum neues Gestein steht, das ehemalige Meeressalze enthält.

Herkunft von Meersalz

Zu den traditionellen Gebieten der Herkunft von Meersalz gehören unter anderem Frankreich, Portugal und China. Dort wird Meerwasser in die so genannten Salzgärten geleitet, bei denen es sich beispielsweise um flache Seen handelt. Nicht nur die Verdunstung von Flüssigkeit trägt dazu bei, dass die Konzentration von Salz im restlichen Wasser ansteigt. Nach weiteren Vorgängen, wie dem Entfernen des Wasserrestes, entstehen Salzschichten. Nunmehr ist das „Ernten“ des Salzes angesagt. Wird der Blick auf die gesamte Produktion von Salz auf der Welt gerichtet, so macht der Anteil von Meersalz immerhin 30 Prozent aus.

Sorten von Meersalz

Fleur de Sel

Bei Fleur de Sel handelt es sich um das Meersalz, das als bestes seiner Art genannt wird. Ideale Tage aus klimatischer Sicht, um das Entstehen dieses Salzes zu fördern, sind heiß und windstill. Dann lagert es an der Oberfläche des Wassers. Abgetragen wird das Salz, dass in einer dünnen Schicht zu sehen ist, per Hand mit einer Schaufel.

Zu finden ist es beispielsweise an der Algarve oder in der Bretagne. Erhältlich ist es in den Sorten „Fleur de Sel de Guerande“ *, „Fleur de Sel de I’le de Re“, „Fleur de sel de Noirmoutier“ *, „Fleur de Sel de Camargue“ sowie „Flor de Sal d’es Trenc“. Als unbehandeltes Produkt überzeugt es aufgrund seines Geschmacks, der durch Anteile von Calcium und Magnesiumsulfat beherrscht wird. Außerdem sind über 97 Prozent Natriumchlorid in diesen Meersalzen enthalten.

Sel gris

Es handelt sich hierbei um das so genannte „graue Salz“, welches speziell zur Verfeinerung von Gerichten eingesetzt wird. Seine Farbe erhält dieses Salz durch eingeschlossene Schwebstoffe. Zudem besitzt das Salz eine Reihe von Mineralstoffen sowie von Spurenelementen und eine Restfeuchte. Dieses Meersalz ist in einer Salzmühle oder in einem Mörser zu zerkleinern.

Spiceworld - Die Gewürzexperten