Groß ist die Familie der Moschuskrautgewächse, wozu der Holunder gehört, schon. Und selbst der Holunder kann eigentlich eine Familie darstellen, gibt es doch bis zu 40 Arten dieser Pflanze. Zu Hause sind diese Pflanzen, die auch als Sambucus bekannt sind, in den unterschiedlichsten Regionen dieser Welt. Außerdem zeichnet sich der meist sommergrüne Holunder dadurch aus, dass er Höhen von bis zu 15 Metern erreichen.

Drei dieser den Griechen schon bekannte Gattungen, zu denen der bekannte schwarze Holunder gehört, sind im mittleren Europa heimisch worden. Je nach Region kann er auch als Flieder, gerade in Norddeutschland, oder als Holler bezeichnet werden. Weitere Arten sind der Rote Holunder, der ein ebenfalls strauchförmiges Bild zeigt, sowie der Zwerg-Holunder. Dieser ist auch als Zwergholunder bekannt und besitzt ein staudenförmiges Bild. Dort wo das Klima gemäßigt oder auch subtropisch geprägt ist, sind diese Holunderarten zu finden. Gleichfalls sind die Pflanzen in tropischen Gebirgen zu Hause, wo sie in höheren Lagen wachsen.

Dabei präsentiert sich der Holunder allgemein als eine Pflanze, die in der Regel im Bild verholzt auftaucht. Zu den Arten, wie der Holunder wächst, zählt die Möglichkeit des Wachsens als Halbsträucher. Außerdem können sie in der Natur als kleine Bäume sowie als Sträucher auftreten. Mitunter, wenn auch selten, kann es sich dabei um krautige Pflanzen handeln, die mehrjährig sind. Die Blütezeit des Holunders liegt im Juni und im Juli.

Der Holunder mit seinen vielfältigen Bildern besitzt Steinfrüchte, die beerenähnlich aussehen. Im inneren der Früchte können sich bis zu fünf Samen befinden, deren Aussehen schwarz, rot oder blau ist. Verwendet wird der Holunder in Form von Beeren, Blüten und Blättern bei den unterschiedlichsten Gerichten in der Küche. Durch eine vielfalt lassen sich neben Sirup und armeladen auch Gerichte und Soßen mit Holunder als Gewürz verfeinern. Passend zu Wildgerichten gibt der Holunder dunklen Soßen eine ganz besondere Note.

Doch auch in der Medizin gelangt Holunder zur Anwendung, wobei gerade hier eine Jahrhunderte lange Tradition vorliegt. Auch galt der Holunder im Mittelalter als eine Pflanze, die magische Kräfte besitzen sollte. Mindestens diese hat sie auch heute noch, wie der Blick auf die kulinarischen Gerichte zeigt.

Das getrocknete Holunderholz hat ebenso eine besondere Verwendung im Bereich Grill und BBQ erhalten. Perfekt zum Räuchern von Fischen und Wildgerichten verbreitet es einen feinen und fruchtigen Geschmack.

Spiceworld - Die Gewürzexperten