Bei Cumin handelt es sich um das besser bekannte Gewürz Kreuzkümmel. Gesprochen wird hierbei oft auch vom Mutterkümmel oder vom weißen Kümmel. Zu den weiteren Namen dieses Gewürzes gehören der römische Kümmel, welscher Kümmel oder Kumin.

Bild der Pflanze und Geschichte

Spiceworld - Cumin oder KreuzkümmelDieses Gewürz besteht aus getrockneten Früchten, die von einem asiatischen Doldenblütengewächs stammen. Der Blattstand von der Pflanze besitzt das Aussehen einer Kreuzform, so dass aus diesem Bild der Name „Kreuzkümmel“ daraus entstand. Gleichzeitig ähnelten die getrockneten Früchte dem Kümmel, der ebenfalls ein Familienmitglied der Doldenblütler ist. Und doch unterscheiden sich die verschiedenen Sorten, da der Geschmack völlig andere Nuancen besitzt.

In der Zeit des Alten Ägyptens und des römischen Reiches wurde Kreuzkümmel ganz besonders geschätzt. Schließlich galt die Gewürzpflanze, die zugleich als Heilpflanze anerkannt war, als sehr beliebt. Die Heilzwecke dieser Pflanze wurden ebenfalls in Europa geschätzt. Daher gingen die Menschen dazu über, die Pflanze zu kultivieren. Dies wurde bis in das Mittelalter gepflegt. Noch immer wird auch in der heutigen Zeit der Anbau von Cumin durchgeführt. Zu finden sind die Gebiete mit den größten Flächen des Anbaus zum Beispiel in China und im südlichen Mittelmeerraum.

Geschmack und Verwendung

Der Geschmack von Kreuzkümmel oder Cumin kann als unverwechselbar oder intensiv eingestuft werden. Bestimmt wird das Bild des Geschmacks vom ätherischen Öl Cuminal. Dieses Öl verändert sich in seiner geschmacklichen Note allerdings, wenn eine Erhitzung erfolgt. Es kann daher also zum Braten oder auch zum Kochen eingesetzt werden.

Einzug hat das Gewürz in die Küchen vieler Länder und fasziniert mit seinem Geschmack immer wieder. Dazu gehören beispielsweise Nordafrika, Griechenland, Indien sowie Brasilien. Ebenso gelangt Kreuzkümmel in der Küche von Mexiko und China zur Anwendung. Die Qualität als Gewürz für Grillfleisch wird in Bulgarien und der Türkei sehr geschätzt. Dauerwürste wie unter anderem Pastirma bekommen durch die Verwendung von Cumin einen ganz eigenen Geschmack. Und dann gibt es noch den Kreuzkümmelkäse, bei dem es sich um eine regionale geschätzte Spezialität handelt. Zu erhalten ist diese in Flandern und auch in den Niederlanden.

Typische Gerichte und weitere Informationen

Falafel ist eines der typischen Gerichte, die mit Kreuzkümmel zubereitet wurden. Dabei wird der Geruch des Gewürzes als sehr intensiv eingestuft. In Indien ist ebenfalls ein Gericht erhältlich, das stets mit Kreuzkümmel zubereitet wird. Es handelt sich dabei um Garam masala. Außerdem wird aus dem Cumin das Currypulver abgeleitet.

Für Gewürzmischungen hat Kreuzkümmel ebenfalls eine hohe Bedeutung. Dieses Gewürz ist in höherem Anteil beispielsweise in den Mischungen für Chili con Carne zu finden. Außerdem tritt Cumin oder auch Kreuzkümmel oft in Erscheinung, wenn Koriander für ein Gericht benötigt wird.

Spiceworld - Die Gewürzexperten